Mit Matcha Tee abnehmen

Gefühlte tausend Diät-Varianten und viele Meldungen über den schnellen Weg zum Wunschgewicht machen eines deutlich: Das ultimative Wundermittel wurde bisher leider weder ge- noch erfunden. Um nachhaltig die Idealfigur zu erreichen oder zu erhalten, hilft nur eine gründliche Umstellung der Lebens- und Ess-Gewohnheiten, die schließlich zu einer Normalisierung des Stoffwechsels führen, am besten in Kombination mit ausreichender körperlicher Bewegung.

Ein natürliches Mittel, das beim Abnehmen unterstützend wirkend soll ist beispielsweise Matcha Tee, das neue leckere und vielseitige Trend-Getränk aus Japan. Neben den anderen Grüntee-Sorten ergänzt er eine ausgewogene Ernährung. Beim Abnehmen mit Matcha Tee handelt es sich absolut nicht um eine „Wunderdiät“. Die Verwendung von Grüntee könnte aber ein wirkungsvoller Schritt in die richtige Richtung sein.

Die Wirkung von Matcha Tee beim Abnehmen

Warum Abnehmen mit Matcha, zumindest theoretisch, leichter gehen kann, liegt an mehreren Inhaltsstoffen im Grüntee. Denn Grüntee, insbesondere seine Edel-Ausgabe, der Matcha Tee, enthält eine spezielle Kombination aus Koffein und Catechinen. Studien zu dieser Kombination legen eine Beeinflussung der Verstoffwechselung von Fett und Kalorien in der folgenden Weise nahe: Im Darm wird weniger Fett aus der Nahrung aufgenommen und verarbeitet. Obendrein vermutet man bei der Gruppe der Catechine eine weitere wichtige Wirkung: Per Thermogenese regen sie den Stoffwechsel an, der Grundumsatz steigt, und Enzyme für die Verwertung von Fett, Lipase, blockieren.

Eine wichtige Rolle beim Abnehmen spielt auch die Thermogenese, die Erzeugung von Körperwärme bereits im Ruhezustand oder im Zuge des ganz normalen Verdauungsprozesses nach einer Mahlzeit. Denn der Organismus muss Energie aufwenden, um die aufgenommene Nahrung zu verarbeiten. Dabei wird ein Teil der aufgenommenen Nährstoffe gleich wieder „verbrannt“. Matcha Tee zum Abnehmen bzw. seine Bestandteile zeigten in Studien eben diese Wirkung: In der Leber und in bestimmten Fettgeweben kann der Organismus bei Bedarf über die Verbrennung von Fettsäuren Wärme erzeugen. Die beschriebenen thermogenetischen Prozesse werden, zumindest laut (noch) nicht repräsentativen Studien, durch den Genuss von Grüntee, auch Matcha Tee, stark angeregt. Viele wissenschaftliche Erhebungen und Studien der letzten Jahrzehnte liefern Hinweise darauf, dass die enthaltenen Catechine die thermogenetischen Prozesse kräftig ankurbeln.

Grüntee enthält reichlich Bitterstoffe, die ihn zu einem natürlichen Mittel zum Abnehmen machen könnten. Diese Bitterstoffe sind in gutem, hochwertigem Matcha Tee zwar weniger stark vertreten als in anderen Grüntee-Arten. Vorhanden sind sie dennoch. Über die Bitterstoffe werden beim Genuss einer Tasse Grüntee nach einer Mahlzeit eher die Geschmacksrezeptoren für Bitteres als die für Süßes angesprochen. Die Wahrnehmungsfähigkeit für andere als beispielsweise „schokoladige“ Nachspeisen steigt. Allmählich verändert sich auf diesem Wege das Verhalten des Belohnungszentrums im Gehirn, das für gewöhnlich stark auf Süßes konditioniert ist.

Und noch aus einem anderen Grund könnte sich Matcha Tee zum Abnehmen eignen: Wer über eine gesunde Darmflora verfügt, hat ebenfalls seltener Verlangen nach Süßem und nach schnell verdaulichen Kohlehydraten. Darmpilze leben nämlich praktisch von Kohlehydraten und Zucker. Über ihren eigenen Bedarf steigern sie den Appetit ihres unfreiwilligen Ernährers auf Nahrungsmittel, die sich aufgrund ihrer Kalorienbilanz und ihrer raschen, leichten Verdaulichkeit ungünstig auf die Figur auswirken. Grüntees könnten so also helfen, eine aus dem Lot geratene Darmflora samt dem an sie gekoppelten Essverhalten allmählich wieder zu normalisieren. Belastbare Studien zu dieser These lassen noch auf sich warten.

Auch wenn wir gerne ein anderes Ergebnis präsentieren würden: Wer seine Fettverbrennung und seinen Grundumsatz in Schwung bringen und Heißhungerattacken verhindern, und dabei noch seine Leberfunktion und seinen Östrogenspiegel regulieren möchte, der kommt um eine Ernährungsumstellung und sportliche Betätigung nicht herum. Allerdings kann bei diesem Vorgang Matcha auf jeden Fall eine riesige psychologische Stütze sein: Er schmeckt gut und enthält eine Menge Koffein! Im Gegenzug enthält er nur 10 kcal pro 100 ml und liegt damit nur knapp über Leitungswasser. Matcha kann also dein treuer Freund und Begleiter in einer Diät werden.


Bio Matcha direkt aus Japan Matcha Tee
  • EU und DE Bio Siegel
  • Frei von jeglichen Zusätzen
  • 100% reines Naturprodukt
  • Fair und nachhaltig
  • Vergleichsweise günstig
Die Premium Matcha Tees im Vergleich

Fazit: Matcha Tee unterstützt (theoretisch) das Abnehmen

Zusammengefasst werden folgende Effekte für Grüntee und insbesondere Matcha Tee auf den Stoffwechsel bei einer Diät angenommen (und werden hoffentlich sehr bald durch entsprechende Studien bewiesen):

  • Die Inhaltsstoffe bremsen die Fettverwertung im Verdauungstrakt, indem sie bestimmte Enzyme hemmen
  • Der Stoffwechsel wird insgesamt angekurbelt
  • Die Bitterstoffe verringern den Appetit auf den süßen Nachtisch nach einer Mahlzeit
  • Die Catechine, wichtige Inhaltsstoffe von Grün- oder Matcha Tee regulieren den Östrogen-Haushalt und verhindern insbesondere bei Frauen Gewichtszunahmen, die durch Östrogenüberschuss ausgelöst werden können
  • Grüntees, auch Matcha Tees, helfen die Darmflora zu regulieren: Diese spielt eine wichtige Rolle in der Nahrungsverwertung und auf Umwegen auch beim Ess-Verhalten

Als natürliches Mittel zum Abnehmen ist Matcha Tee also laut diesen Erkenntnissen bestens geeignet, der Stoffwechsel kommt in Schwung, der Körper „tut“ einfach mehr. Belastbare Studien dazu fehlen leider noch, deshalb heißt es auch hier: Probieren geht über Studieren!